U17 Championship

Impressionen

02.08.2017 | handball.ch

Mazedonien - Schweiz | 24:23

U17 Championships: Knappe Niederlage gegen den Gastgeber

Die Schweizer Juniorinnen haben ihr zweites Gruppenspiel bei den U17 Championships in Mazedonien verloren. Denkbar knapp mit 23:24 (13:13) scheiterte die Equipe von Jürgen Fleischmann und Werner Bösch in Skopje vor 800 Zuschauern gegen die Gastgeberinnen. Die nächste Aufgabe lautet Polen, die Partie gegen Griechenland wird indes nicht stattfinden.

"Unglücklich und unnötig" nannte Werner Bösch das Ergebnis nach dem Schlusspfiff. Die leicht überlegenen Schweizerinnen schafften es während der kompletten Spieldauer nicht Ruhe und Abgeklärtheit in ihre Aktionen zu bekommen. Daraus resultierten etliche überhastete Abschlussversuche, die wiederum zahlreiche Fehlwürfe zur Folge hatten.

In beiden Durchgängen hatte die Schweiz sich dennoch ein kleines Polster erspielt, speziell im zweiten Durchgang schafften es die jungen Spielerinnen jedoch nicht, den Vorsprung zu halten. Die laute und aufgeheizte Stimmung tat ihr übriges und in den Schlussminuten vergaben die Schweizerinnen zwei 7-Meter und konnten die Steilvorlage von Torhüterin Zoe Fässler, die zahlreiche Paraden zeigte, nicht nutzen. So drehten die Gastgeberinnen in den letzten Minuten die Partie und feierten den Sieg ausgelassen.

Nach einem Ruhetag am Donnerstag trifft die Schweiz am Freitag um 15 Uhr auf Polen und will gegen den vermeintlich stärksten Gegner in der Gruppe wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Das für Samstag angesetzte Duell gegen Griechenland wird nicht stattfinden. Die griechische Nationalmannschaft wurde von der EHF vom Turnier ausgeschlossen, nachdem die Hellenen aufgrund von politischen Differenzen mit dem Gastgeber im Duell mit Mazedonien nach zehn Minuten das Spielfeld verliessen. Die ausfallende Partie wird mit 10:0 Toren und zwei Punkten für die Schweiz gewertet.

Livestream: http://w17ehf2017mkd.mk/live-stream/
Bilder: http://w17ehf2017mkd.mk/photos/macedonia-switzerland-photogallery/


31.07.2017 | handball.ch

Schweiz - Färöer Inseln | 28:22

Schweizer Auftaktsieg bei den Championships in Mazedonien

Die Schweizer Juniorinnen sind mit einem Sieg in die U17 Championships in Mazedonien gestartet. Die Mannschaft von Jürgen Fleischmann und Werner Bösch besiegte am Montag in Skopje die Färöer-Inseln mit 28:22 (16:11). Nach einem spielfreien Dienstag geht es für die Juniorennationalspielerinnen am Mittwoch weiter mit dem Spiel gegen Gastgeber Mazedonien.

Die jungen Schweizerinnen zeigten nur einen Tag nach der Anreise in die mazedonische Hauptstadt vor 300 Zuschauern eine kontrolierte und zufriedenstellende Vorstellung. Gegen das Team aus Nordeuropa war es in der Startphase eine ausgeglichene Partie, erst nach 20 Minuten schaffte es die Schweiz sich entscheidend abzusetzen. Die bis zur Pause erspielte 5-Tore-Führung hatte auch im zweiten Abschnitt durchgehend Bestand und die Juniorinnen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht.

Dreh- und Angelpunkt in der Offensive waren gegen die Färöer Charlotte Kähr und Daphne Gautschi, die beide je 8 Tore erzielen konnten. Zum Topscorer der Partie reichte dies jedoch nicht. Der färingischen Angreiferin Maria Weyhe gelangen nicht weniger als 14 Treffer. Etliche Tore erzielte sie dabei mit Kern- und Schlenzwürfen, gegen die die Schweiz, die ansonsten eine solide Deckung bot, kein Mittel fand.

Dennoch stand am Ende ein ungefährdeter Sieg, den Trainer Werner Bösch wie folgt kommentierte: "Das war ein wichtiger Sieg zum Einstieg in das Turnier. Nichtsdestotrotz haben wir noch Luft nach oben und wir werden uns auch noch steigern müssen, denn die nächsten Aufgaben werden viel schwerer werden."

Der spielfreie Dienstag wird nun zur Regeneration und Vorbereitung auf den nächsten Gegner verwendet. Am Mittwoch um 17 Uhr heisst der Gegner dann Mazedonien. Die Partie der Schweizerinnen wird live im Stream der EHF übertragen.

Livestream: http://w17ehf2017mkd.mk/live-stream/
Bilder: http://w17ehf2017mkd.mk/photos/switzerland-faroe-islands-photogallery/